News

 

Neues Konzept 2017

Die 6. ADAC Rallye Käthchen Classic ist Geschichte und schon beginnen die ersten 
Vorbereitungen für die 7. Auflage, die am 23. und 24.09.2017 stattfinden wird. Über einige Neuerungen, die bereits feststehen, möchten wir hiermit vorab informieren.

Wertungsgruppen „Sanduhr“ und „Elektronik“

Als einer der ganz wenigen Veranstalter in SĂĽddeutschland haben wir von Anfang an
diese beiden 
Wertungsgruppen getrennt ausgeschrieben. Mit jedem Jahr aber häuften
sich die „Anfragen“ von Teilnehmern, die mit der Einstufung von  Konkurrenten in der
Wertungsgruppe „Sanduhr“ nicht 
einverstanden waren. Auch in diesem Jahr hat man
uns mit „Beweisfotos“ konfrontiert, die klar 
belegt haben, dass Sanduhr nicht gleich
Sanduhr ist. Aus diesem Grund haben wir uns dazu 
entschieden, die Wertungsgruppen „Sanduhr“ und „Elektronik“ in 2017 nicht mehr separat auszuschreiben.

Trennung in die Wertungsgruppen “Sport“ und „Touristik“

In den letzten Jahren kamen immer wieder Teilnehmer zu uns und lieĂźen uns wissen,
dass die 
Aufgabenstellung (OrientierungsprĂĽfungen, Streckenskizzen etc.), viel zu
einfach sei und dass 
diese im Grunde genommen keine groĂźen Herausforderungen fĂĽr
die Copiloten darstellen
 würden. Andere Teilnehmer wiederum waren mit den gestellten Anforderungen total überfordert. 
Das konnte man bei der Auswertung der Bordkarten klar erkennen. Aus diesem Grund
haben wir 
uns dazu entschieden, die nächstjährige Rallye in 2 unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden anzubieten - „Sport“ und „Touristik“. Wo liegen hierbei nun die Unterschiede? In der Wertungsgruppe „Touristik“ wird die gesamte Strecke nur nach kilometrierten Chinesenzeichen gefahren, ohne Orientierungsprüfungen, Rundkurse, Streckenskizzen, stumme Kontrollen, negative DKs etc. 
Die Entscheidung fällt in dieser Wertungsgruppe allein an den Zeitkontrollen und an den
rund 20 
Lichtschrankenmessungen. Hier sollen vor allem Einsteiger, Beginner und Interessenten angesprochen werden, die ihre Fahrzeuge innerhalb einer Veranstaltung
auf schönen Sträßchen 
bewegen und die mit 1 oder 2 Stoppuhren auskommen wollen,
ohne sich den Stress einer sportlichen Rallye anzutun. Damit wollen wir auch den
Ansprüchen dieser Zielgruppe gerecht 
werden.

Den Teilnehmern der Wertungsgruppe „Sport“ werden wir es 2017 ein wenig schwerer machen. Neben Chinesenzeichen, auch nicht kilometriert, können Streckenskizzen, Orientierungsprüfungen (Pfeil-, Punkt-, Strichskizzen), Rundkurse, negative Kontrollen,
stumme Kontrollen und 
geheime KurzprĂĽfungen im Bordbuch vorkommen.

Die Teilnehmer der beiden Wertungsgruppen fahren also zum groĂźen Teil auf
unterschiedlichen 
Strecken, was zur Folge hat, dass zwei komplett unterschiedliche
Bordbücher, Bordkarten und 
Zeitpläne erstellt werden müssen. Für den ADAC Classic
Pokal Südwest 2017 werden die Teilnehmer der Wertungsgruppe 
„Sport“ gewertet.

Klasseneinteilung

Neu wird auch sein, dass wir in 2017 nicht mehr nach Klassen trennen, sondern nach
Epochen. In 
der Epoche 1 „Vorkrieg“ werden Fahrzeuge bis Baujahr 1945 startberechtigt
sein. Zur 
Gleichstellung dieser Fahrzeuge in der Gesamtwertung werden die Strafpunkte
dieser Teilnehmer 
mit dem Faktor 0,9 multipliziert. In der Epoche 2 „Klassik“ werden die
Baujahre 1946 bis 1974 
starten und in der Epoche 3 „Neuzeit“ findet man schließlich die Baujahre 1975 bis 1995. 

MC-Heilbronn